Keine Prise zu viel: Digitale Kompetenz in der Food- und Hospitality-Branche

25 Mar 2021

Mitte März 2021 fand die Internorga erstmals digital statt. Deutschlands populärste Fachmesse für Gastronomie und Hotellerie geht somit neue Wege und macht auf die Wichtigkeit der Digitalisierung aufmerksam: “Zukunft tanken, neu denken, machen!” war die Devise der dreitägigen virtuellen Veranstaltung mit erlesenen Speakern und Themen, die auf diese Ziele einzahlten. Doch leider war der Start etwas holprig. Technisch gab es einige Herausforderungen zu meistern und das gilt wohl symptomatisch für die Branche: Der Digitalisierungsgrad ist gering, Platzhirsche wie booking.com oder lieferando geben den Takt vor. Und natürlich auch die Preise. Viele Unternehmen werden diese leidige Situation kennen.

Höchste Zeit, die viel zitierte “neue Normalität” auch im Food- und Hospitality-Bereich zu akzeptieren. Das Programm der diesjährigen Internorga gab den wichtigen Weckruf. Denn die Einstellung, gutes Essen oder fantastische Urlaube sind ausschließlich analoge Erlebnisse, ist leider nicht mehr zeitgemäß. Die Erfahrung des Endkunden beginnt nicht erst, wenn dieser durch die Tür von Restaurant oder Hotel kommt. Wie man neue, digitale Wege geht, zeigt Fanz, ein Start-up dessen Produkt-Entwicklung 20IT verantwortet hat. Fanz bietet unter anderem eine digitale Bezahlmethode per QR-Code für Gastronomen, Hoteliers und Einzelhändler. Die B2B2C-Lösung startet im April 2021 und ermöglicht den Unternehmen  außerdem ihre Kundenbindung auf ein neues Level zu heben. Wie man aus Kunden Fans macht, stellte Fanz in seinem Panel auf der digitalen Internorga vor, nach Anmeldung geht es hier zum Vortrag.

Wer nun auf den Geschmack von Digitalisierung gekommen ist und sein Business fit für die Zukunft machen möchte, wir unterstützen gerne