13.03.2018
Die Social Media Week in Hamburg 2018: Ein #Erfahrungsbericht
by Paola
Vom 28. Februar bis Freitag, 2. März verwandelte sich das Altonaer Museum und die University of Applied Sciences Europe während der Social Media Week (#SMWHH) zum Hotspot für Social Media Fans, Einsteiger & Profis. Das Motto „Closer: Community vs. Individualismus“ ließ auf ein hochklassiges Programm aus Vorträgen, Sessions und Workshops hoffen.

Nachdem ich voller Vorfreude das ausführliche Programm mit allen Terminen und Speakern durchgegangen bin, hatte ich schnell meine Wunschworkshops und Themen gefunden. Schwerpunkt sollte „Social Storytelling“ und Community-Aufbau auf Social Media werden. Wenn das mal nicht verlockend klingt ;-)



Start machte am Mittwoch der Workshop geleitet vom ehemaligen HSV-Profi Marcell Jansen, der seine neue Social Media App „Picue“ vorgestellt hat. Es geht um die Interaktion in der Gruppe für authentischen und themenspezifischen Content und einfaches Storytelling. Was ich dazu denke? Endlich wird der Gruppengedanke stärker in den Fokus gesetzt, weg vom „Ich“ und ab zum „Wir“! Das kann groß werden.

Wenn das mal kein guter Start in die #SMWHH war. Kann gerne so weitergehen, dachte ich und wechselte für den Vortrag zum Thema „Digital Trend Scouting“ die Location. Ab zum Altonaer Museum, was ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht wusste: Der Andrang war groß und die Organisatoren mit der Menschenmenge überfordert. Kurz: Ich habe es nicht mehr in den Saal geschafft und durfte den Vortrag im Nebenraum via Livestream verfolgen. Immerhin etwas. Ich wollte mir meine gute Laune nicht verderben lassen. Weiter ging’s mit dem Exkurs „360 Grad Marketing“. Spannendes Thema, welchem man viel mehr Beachtung schenken sollte. Vielleicht auch was für uns?

Doch leider hatte ich kein Glück an dem Tag. Meine Wunschworkshops wurden abgesagt. Einzige Möglichkeit war, sich einen anderen Workshop zu suchen und es dort zu versuchen. Keine Chance, Saal voll, keiner kam mehr rein! Na gut, Pech gehabt. Versuche ich es später nochmal.

Ab in die Premium Lounge dort ist es warm, und es gibt Mate-Tee und Kokoswasser mit Müsli-Riegeln. Gestärkt habe ich mir den Nivea-Vortrag zum Thema „Influencer Marketing“ angehört. Beruhigend zu wissen, dass auch ein Konzern wie Beiersdorf findet: “Vertraut auf die Kernkompetenzen eurer Influencer, die kennen ihre Zielgruppe am besten!“

Nach zwei weiteren erfolglosen Versuchen in einen Workshop zu kommen, habe ich es aufgegeben und mir nur noch via Livestream unterschiedliche Vorträge angehört. Was für ein unbefriedigendes Ende für einen Tag, der so vielversprechend startete! Kann ja nur besser werden, oder?

Am Donnerstag konnte ich alle meine Wunschworkshops besuchen. Dennoch musste ich, um auch in den Saal zu kommen, den vorherigen Workshop früher verlassen und mich dann in die Schlange für die nächste Session zu stellen. Was leider bedeutete: Keine Fragen oder Austausch mit anderen möglich. Schade liebe Organisatoren. Größere Räume und ein entzerrtes Programm hätten immens geholfen!

Dennoch mein Ziel: Insights zum Thema Paid Content sowie Antworten auf die Fragen: „Welche Strategien führen bei unterschiedlichen Marketingzielen zum Erfolg und wie gestaltet man wirkungsvolle gesponserte Beiträge?“ zu bekommen, habe ich alle Mal. Als Nächstes gab es Einblicke in das „Internationale Social-Media-Management“ bei der 1&1 Internet SE. Hier konnte ich aus erster Hand erfahren, wie eine zeitgemäße 360° Social-Media-Strategie aussieht. Wirklich spannend!



Außerdem weiß ich jetzt, was zu beachten ist, wenn man Fotos für Social Media macht und kenne die Dos and Don’ts für Live-Inhalte. Yeahi ;-) Erfolgreicher und informativer Donnerstag!

Dann war es auch schon Freitag und somit der letzte Tag der #SMWHH. Im Fokus stand der Followeraufbau bei Instagram. Neben Basic Tipps, gab’s auch „Bad Boy“ Hacks und Tools, um an Reichweite auf Instagram zu gewinnen. Ein echt spannender Blick hinter die Kulissen.

Im Anschluss ging es zum Workshop auf den ich mich am meisten gefreut habe mit dem Titel: „Word of Mouth, Social Media & disruptive Storytelling – #wtf? Bullshitbingo oder Markenkommunikation der Zukunft?“ Ich war schon sehr gespannt und wurde nicht enttäuscht. Super Workshop, kurzweilig, unterhaltsam & informativ. Was habe ich gelernt: Vieles, u.a. was „Storytelling“ eigentlich ist, wie es funktioniert und wie man es für sein Unternehmen nutzen kann.

Zum Abschluss gab’s noch Einblicke und Diskussionen zum neuen Facebook Feed und Gründe, wieso „Back to basics im Online Marketing“ manchmal besser ist.

Mein Fazit:
Trotz einer chaotischen Organisation und viel zu kleinen Workshop-Räumen habe ich viel mitnehmen können. Impulse, Ideen und & Neues Wissen, das war mein Wunschziel nach drei Tagen! Das kann ich so unterstreichen. Leider konnte ich das Event nicht für tieferes Networking nutzen, da es die Zeit auch einfach nicht hergegeben hat und man nach zu viel Informationsoverload zu platt war.

Viele Grüße,
eure Paola
Back to Blog